Über uns


Über uns

Seit nunmehr 35 Jahren besteht die Fotogilde Uelzen in der jetzigen Form. Vorher gab es auch schon einen Fotoclub mit dem Namen „Fotogilde“. Da diese Vereinigung jedoch nicht mehr existierte, durften wir den Namen weiterführen.

Eine lange Zeit des Bestehens unseres Vereins – wir sind aber nicht müde geworden, ihn trotzdem nicht alt aussehen zu lassen. Unsere Fotogilde zählt zur Zeit 25 Mitglieder. Motivation, Fleiß, Glück und viele engagierte Mitglieder haben uns die letzten 35 Jahre begleitet und den Club mit Leben erfüllt. Seit fast der gleichen Zeit ist die Fotogilde Mitglied im „Komitee für internationale Städtepartnerschaft“ der Stadt und des Kreises Uelzen. So entstanden Freundschaften mit französischen Hobbyfotografen und über die Jahre auch enge private Bindungen. Dieser jährliche mehrtägige Austausch ist immer noch einer der Höhepunkte unseres Vereinslebens.
Es stellt sich aber auch die Frage, wie ein moderner Fotoclub heute aussehen soll? Welche Ziele gibt es und wie kann man eine Gruppe Fotobegeisterter mit unterschiedlichen Interessengebieten und Bildauffassungen aus allen Altersgruppen kommend auf einen gemeinsamen Nenner bringen. Unsere Vereinsarbeit baut sich auf drei Säulen auf:

Fotografie ist Leidenschaft

Das Medium Fotografie fasziniert und hält uns alle in seinem Bann. Die Kleinbildfotografie feiert 100. Geburtstag. Das Format 24 x 36 mm wurde von Oscar Barnack aus dem Kinofilm entwickelt und hat die Fotografie für eine breite Schicht der Bevölkerung praktikabel gemacht.

Die Technik

Die Weiterentwicklung der Technik liefert uns ständig neue Möglichkeiten und Diskussionsthemen und wir sind neugierig, diese kennen zu lernen. Denn damit entstehen Darstellungsweisen von Fotos, wie sie früher nicht möglich gewesen wären. Eine enge Verbindung ist die Kamera inzwischen mit dem Computer eingegangen.

Der Computer
Wir experimentieren mit neuer Software und testen die Möglichkeiten aus. Seit einigen Jahren beschäftigen wir uns mit der Bildbearbeitung von Digitalfotos, da wir dies auch als eine neue Möglichkeit im kreativen Umgang mit Fotografie ansehen. Wir tauschen unsere Erfahrungen in Workshops aus und erstellen Präsentationen.
Die Technik soll aber nicht Selbstzweck werden. Irgendwann merkt jeder, dass es neben einer möglichen hochwertigen Ausrüstung letzten Endes auch einer ständig ausgeübten Fotopraxis und der Zugabe von Kreativität bedarf, um zu guten Bilder zu kommen. Der Fotograf zählt, daran hat sich trotz modernster Technik auch in 35 Jahren nichts geändert. Ganz im Gegenteil, durch die hoch entwickelte Technik kann nun auch derjenige zu Meisterfotos kommen, den die Technik überhaupt nicht interessiert, sondern sie nur für sich arbeiten lässt. Nicht jeder, der Auto fährt, muss die Funktionsweise seines Motors kennen.


Wer keine Bildidee oder eigene Kreativität hat, kann auch keine guten Ergebnisse erzielen (Zufallstreffer sind hier ausgenommen). Daher ist es auch unerlässlich, immer wieder über Bildgestaltung und den Aufbau von vorliegenden Fotos zu diskutieren. Das setzt natürlich die Bereitschaft voraus, konstruktive Kritik im Fotoclub bei neuen Fotos anzunehmen und umzusetzen. Hierzu bieten die sogenannten Praxisabende, die zusätzlich zu den Vereinsabenden monatlich stattfinden, die beste Möglichkeit, an sich zu arbeiten.
In erster Linie geht es uns also um die zeitgemäße Umsetzung dieser Ziele, und das ist es auch, woran wir arbeiten. Wir bemühen uns, Bewährtes und Traditionen hochzuhalten, daneben aber den Puls der Zeit zu fühlen und neue Wege zu beschreiten. Um unseren Mitgliedern immer wieder neue Anreize zu geben, legen wir in unserer jährlich stattfindenden Jahreshauptversammlung Fotothemen fest. Hierzu versucht jedes aktive Vereinsmitglied sein Können unter Beweis zu stellen. Von den Bildergebnissen werden die besten Fotos für Ausstellungen ausgewählt und den Uelzener Bürgern an verschiedenen Ausstellungsorten in der Stadt präsentiert. Wir versuchen dabei, durch die Themenwahl unserer Fotos der Bevölkerung den Liebreiz unserer Stadt und unseres Landkreises näher zubringen.
Für sein kulturelles Engagement erhielt der Fotoclub die Gemeinnützigkeit im Jahr 2008 zuerkannt.
Auch wenn dieses so umfangreiche und wunderschöne Hobby immer wieder neue Fragen aufwirft, vergessen die Fotofreunde nicht die Geselligkeit. Über das monatliche Treffen hinaus finden jährlich Unternehmungen wie Radtouren, Grillabende, Winterwanderungen oder Ausstellungsbesuche statt. Schwerpunkt eines jeden Jahres ist neben dem Franzosenaustausch auch unsere Wochenendfahrt. Sie ist immer eine kleine Fotoexkursion, von denen wir jeweils in der Presse berichten. Kunst und Kultur stehen natürlich im Mittelpunkt.

Mitmachen macht Freude und schafft Freunde, wir laden Sie herzlich zum Vereinstreffen ein.
Möglichkeiten zum direkten Informationsaustausch bietet die Fotogilde während des Vereinstreffens an jedem 1. Donnerstag im Monat um 19.30 Uhr in der „Deutschen Eiche“, in Uelzen - Veerßen, Soltauer Straße 14.

KR_Gö 2014
(erschienen im Uelzener Anzeiger am 09.04.2014)

Bilder: